Sozialmedizinische Nachsorge

Sozialmedizinische Nachsorge

Die Nachsorgeschwestern (Case Managerin) bereiten in Absprache mit dem Klinikarzt die Entlassung vor. 
Zuhause begleiten und betreuen diese die Familie um die verordneten Therapien in Anspruch zu nehmen, Behandlungserfolge sicherzustellen und weitere Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

Die regelmäßigen Besuche und die Erreichbarkeit der Nachsorgeschwestern sollen den Angehörigen die Sicherheit geben in Ihre eigenen Kompetenzen zu vertrauen.  Durch das Wissen der Nachsorgeschwestern wird gemeinsam mit dem Kinderarzt ein Netz geknüpft, das weitere therapeutische Maßnahmen regelt. Diese werden speziell auf die Familie abgestimmt. Dieses Helfernetz soll dazu beitragen, dass die Familien selbständiger werden. Auch wenn die Besuche unserer Nachsorgeschwestern weniger werden, bleiben sie doch Ansprechpartnerinnen in Notsituationen.

Sicherheit geben

Die regelmäßigen Besuche und die Erreichbarkeit der Nachsorgeschwestern sollen den Angehörigen die Sicherheit geben in Ihre eigenen Kompetenzen zu vertrauen.  Durch das Wissen der Nachsorgeschwestern wird gemeinsam mit dem Kinderarzt ein Netz geknüpft, das weitere therapeutische Maßnahmen regelt. Diese werden speziell auf die Familie abgestimmt. Dieses Helfernetz soll dazu beitragen, dass die Familien selbständiger werden. Auch wenn die Besuche unserer Nachsorgeschwestern weniger werden, bleiben sie doch Ansprechpartnerinnen in Notsituationen.

Unser Ziel

Unser Ziel ist es eine schnelle und unbürokratische Hilfe anzubieten, genau dort, wo unsere Unterstützung dringend gebraucht wird.

Wir haben die Vision einer ganzheitlichen Hilfe, damit chronisch, krebs- und schwerstkranken Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und ihren Familien das tägliche Leben gelingt.

Kontakt

Wenn Sie unsere Hilfe in Anspruch nehmen wollen, so ist unsere Nachsorge für sie als Familien kostenfrei. Sollten die Krankenkassen einen Teil der Leistungen nicht übernehmen, können wir die Nachsorge aus Spenden- und Fördergeldern gewährleisten.

Ansprechpartner

Silvia Schmidt

Nachsorgeleitung
Familienkinderkrankenschwester, Case Managerin

Heike Witossek-Riedel

Sekretariat

Jennifer Bader

Kinderkrankenschwester

Simone Eherler

Stv. Nachsorgeleitung

Dipl. Sozialpädagogin

Marie Künzl

Kinderkrankenschwester

Frühentreff im MediCenter am Stauferklinikum

Der Bunte Kreis Schwäbisch Gmünd e.V. und das Stauferklinikum laden Sie als Eltern von Frühgeborenen zu einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch in gemütlicher und zwangloser Atmosphäre ein.

Schwerpunkt unserer Treffen soll ein Austausch mit anderen Eltern und "Fachkräften" sein. Wir bieten Raum für Fragen und geben praktische Hilfestellungen.  In lockerer Folge wird es interessante Vorträge zu verschiedenen Themen geben. 

Termin: jeden 3. Donnerstag im Monat - die genauen Termine finden Sie auf der Homepage des Stauferklinikums
Uhrzeit: 14:30 - 15:30 Uhr
Ort: Stauferklinikum, MediCenter, EG
Zielgruppe: Eltern mit Frühgeborenen unter der 37. SSW bis zum 1. Lebensjahr, auch während des stationären Aufenthalts

Kursleitung: Simone Eherler, (Dipl. Soz. Päd. (BA)), Silvia Schmidt-Motschenbacher (Familien-, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin), Evelyn Kaltenhofer (Familienhebamme), Jennifer Bader (Kinderkrankenschwester), Marie Künzl (Kinderkrankenschwester)

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.